INJEKTIONSTECHNIKEN - DDH-zertifizierte Ausbildung

23.02.19

Samstag: 9.00 bis 18.00 Uhr und Sonntag: 9.00 bis 17.00 Uhr
Teilnahmegebühr: 255,00 €
Mitglieder FDH: 195,00 €

Für Anfänger und Fortgeschrittene

Weitere Termine: 24.02.19

Aufgrund der im Februar 2011 erfolgten Freigabe von Dexamethason für Heilpraktiker ist es jetzt noch wichtiger, die Injektionstechniken, und hier ganz speziell die intravenöse Injektionstechnik, sicher, vor allem auch im Notfall, zu beherrschen. In jedem Fall ist die Beherrschung der verschiedenen Injektionstechniken (s.c., i.c., i.m., i.v.) für die naturheilkundliche Praxis von elementarer Bedeutung. Unabhängig von der therapeutischen Ausrichtung muss der/die Heilpraktiker/in in der Lage sein, Blut für Laborzwecke abzunehmen sowie gewisse Medikamente parenteral zu applizieren. Die theoretischen Grundlagen der einzelnen Injektionsarten, einschließlich der Indikationen und Kontraindikationen, werden praxisnah vermittelt. Anschließend haben die Teilnehmer ausreichend Gelegenheit, das Erlernte praktisch zu üben. Bei erfolgreicher Teilnahme erhalten die Kolleginnen und Kollegen ein vom Dachverband Deutscher Heilpraktiker e.V. (DDH) anerkanntes Zertifikat. Seminare sind auch tageweise buchbar: Samstag für Anfänger und Sonntag für Fortgeschrittene.

Petra Flecken, Heilpraktikerin , 2. Vorsitzende des Vereins zur Förderung der Heilpraktikerausbildung in Hessen e. V..

Vita:
Vollzeitausbildung an der Hessischen Heilpraktikerschule Rhein-Main in Hochheim und dort als Dozentin tätig. Seit 1986 eigene Praxis. Umfangreiche Vortrags- und Referententätigkeit zu unterschiedlichen naturheilkundlichen Themen. Mitarbeit an einem medizinischem Fachbuch zur Blutegeltherapie