HYGIENE-WISSEN, Sachkundenachweis 1

02.03.19

9:00 bis 17.00 Uhr
Teilnahmegebühr: 155,00 €
Mitglieder FDH: 125,00 €

Die Hessische Infektionshygieneverordnung sieht vor, dass Heilpraktiker einen Nachweis der Sachkunde in HYGIENE nachweisen müssen.
Um die gesetzlichen Anforderungen an die Hygiene in der Heilpraktikerpraxis erfüllen zu können, sind die fachlichen Grundlagen in den Bereichen Hygienestruktur und Hygienemanagement Voraussetzung. Mit den Hygiene-Fortbildungen vermitteln wir das vom Ministerium vorgegebene und erforderliche Wissen und bringen Sie auf den jeweils aktuellen Kenntnisstand auf dem Gebiet der Praxishygiene. Es wird in zwei Sachkundenachweise unterschieden:
- Sachkundenachweis 1 (8 Stunden) für Personen, die Tätigkeiten ausüben, bei denen eine Verletzung der Haut oder Schleimhaut nicht ausgeschlossen werden kann(*).
Sachkundenachweis 2 (40 Stunden) für Personen, die Tätigkeiten am Menschen ausüben, die eine Verletzung der Haut oder Schleimhaut vorsehen – unabhängig davon, ob diese mehrfach verwendbare Instrumente oder Einmalprodukte verwenden. (*)
(* = Auszüge aus Gesetzestext)

AUSBILDUNGSINHALTE
Hier ein Auszug der Inhalte der Hygiene-Fortbildung nach Vorgabe des Curriculums vom Hessischen Ministerium für Soziales und Integration:

1. Grundlagenwissen Hygiene und Mikrobiologie

2. Wichtige Grundlagen und Normen

3. Grundlagenwissen Hygienemanagement

4. Aufbereitung und Lagerung von Instrumenten

5. Reinigung und Desinfektion

6. Korrekte Entsorgung von kontaminierten und verletzungsgefährdenden Materialien

7. Praktische Umsetzung infektionshygienischer Maßnahmen

Dr. rer. nat. Udo Brand, Heilpraktiker/Mikrobiologe

Vita:
Biologiestudium mit Diplomarbeit im Fach Immunologie und Mikrobiologie an der Johannes-Gutenberg-Universität, Mainz; Wissenschaftlicher Mitarbeiter und Dissertation an der Universitäts-Hautklinik Mainz; Heilpraktikerausbildung; Dozent an der Hessischen Heilpraktikerschule Rhein-Main. Akupunkturausbildung; eigene Praxis in Mainz-Bischofsheim mit den Schwerpunkten Akupunktur, Kräutertherapie und Humoraltherapie.