CHIROPRAKTIK - EXTREMITÄTENTECHNIKEN - DDH-zertifizierte Ausbildung in Deutsch-Amerikanischer Chiropraktik AUFBAUSEMINAR

12.01.19

12. und 13.01.2019 täglich von 9.00 bis 17.00 Uhr
Teilnahmegebühr: 650,00 €
Mitglieder FDH: 600,00 €

Fallbeispiele, bewährte Techniken im Bereich der Extremitäten

Weitere Termine: 13.01.19

Voraussetzungen: Nachweis eines Grundkurses im Deutsch-Amerikanischen-Chiropraktikseminars oder Nachweis von Vorkenntnissen

Das Deutsch Amerikanische-Chiropraktik-Seminar (DACS) steht seit mehrern Jahrzehnten für eine qualitativ hochwertige Ausbildung für spezifische Techniken aus der amerikanischen Chiropraktik.

Dabei wird der vom Hessischen Heilpraktikerverband e.V. bewahrte Erfahrungsschatz von Dean Kirchner D.C. weitergegeben und ergänzend mit in Deutschland gelehrten Techniken erweitert. Die Ausbildung im DACS richtet sich an Heilpraktikerinnen und Heilpraktiker mit einer uneingeschränkten Erlaubnis zur berufsmäßigen Ausübung der Heilkunde. Sie vermittelt das sichere Handwerkzeug, um manuelle Techniken fachgerecht und gezielt in der eigenen Praxis anwenden zu können. Im Vordergrund steht die verbandliche Qualitätsentwicklung, diese erfordert einen stärkeren Ausbau der aktuellen naturwissenschaftlichen Wissensgebiete mit den in der Praxis durchgeführten Therapien. Im Deutsch-Amerikanischen-Chiropraktikseminar werden diese Anforderungen erfüllt durch die Zusammenführung der Themen "Praxiswissen Orthopädie" mit den bewährten chiropraktischen Techniken aus der deutschen und amerikanischen Chiropraktik sowie der Osteopathie.

Diese Auswahl an chiropraktischen Grifftechniken wird je nach Therapiesituation und Voraussetzung bei Patient und Behandler vermittelt und geübt.

In beiden Kursen werden chiropraktische Techniken nach Dean Kirchner  D.C. sowie der in Deutschland gelehrten und in der Praxis bewährten Techniken vermittelt.

Im 1. Kurs „Obere Extremität“ lernen Sie die Mobilisations- bzw. Manipulationstechniken für Fingergelenke, Handwurzelknochen, Ellenbogen, Schulter (Bizepssehne, Rotatorenmanschette), Humerus, Scapula, Rippen und Clavicula.

Im 2. Kurs „Untere Extremität“ lernen Sie Techniken für die Fußmobilisation (Zehen, Sprunggelenke), für die Fibula, das Knie (Patellamobilisation, Tibiarotation, Meniskusmobilisation) und die Hüfte.

Schwerpunkt der Kurse ist die unmittelbare, praktische Umsetzung der spezifischen Techniken der Chiropraktik.

Der theoretische Teil konzentriert sich auf die wichtigsten anatomischen, neurologischen und pathologischen Grundlagen der Extremitäten.

Ziel des Unterrichts ist, Sicherheit in der Ausübung der spezifischen Mobilisations- bzw. Manipulationstechniken zu vermitteln, welche unmittelbar in der Praxis umgesetzt werden können, Hierzu gehören auch exakte Palpation der entsprechenden Strukturen, eine optimale Lagerung des Patienten, sowie Übungsanleitungen für die Muskulatur.
Ein umfangreiches Skript zu den Techniken steht zur Verfügung.

Ute Mazur, Ärztin

Vita:
Ärztin, vor dem Studium der Medizin Absolventin der hessischen Heilpraktikerschule Rhein-Main, Ausbildung in amerikanischer Chiropraktik nach Dean Kirchner seit 1991
Niedergelassen in eigener Privatpraxis mit den Schwerpunkten Amerikanische Chiropraktik, Neuraltherapie und Naturheilverfahren